Das leistet eine Business Intelligence Software

Business Intelligence Software entwickelt sich immer mehr zu einem Must-have für jedes ambitionierte Unternehmen. Doch welche Arten von Tools und Software gibt es und was können sie leisten?

Business Intelligence Software – was steckt dahinter?

Der Begriff Business Intelligence (BI) bezeichnet den Prozess der Sammlung, Analyse und Visualisierung von Geschäftsdaten in elektronischer Form. Das Hauptziel von BI ist die Unterstützung des Managements und aller weiteren Bereiche eines Unternehmens bei der strategischen Entscheidungsfindung. Business Intelligence Software steht dabei für das konkrete Mittel zur Umsetzung des Prozesses. Der Markt hält Tools verschiedener Softwareanbieter für unterschiedliche Anwendungsbereiche bereit. Für Unternehmen geht es darum, die besten BI-Tools in Abhängigkeit von unternehmensspezifischen Anforderungen zu finden. 

Business Intelligence Tools

Ein Business Intelligence System kann eine komplexe, integrierte Lösung sein, welche aus mehreren Tools und Arten von Software besteht. Die Bereiche Import und Datenspeicherung, Data Analytics und der Visualisierung gehen bei All-in-one-Plattformen Hand in Hand. Big Player wie SAP setzen in den neusten BI-Systemen auf KI-gestützte und automatisierte Prozesse. So werden beispielsweise relevante Entscheidungsfaktoren automatisch vorgeschlagen oder Charts und Maps automatisch erstellt. Es existieren jedoch auch spezifische BI-Tools, welche sich nur auf bestimmte Anwendungsgebiete fokussieren oder einzelnen Funktionen erfüllen. So konzentriert sich zum Beispiel das Tool Dundas BI hauptsächlich auf die Datenvisualisierung. Häufig gibt es in derartigen Lösungen Schnittstellen, um mit anderen betrieblichen Informationssystemen zusammenzuarbeiten und zu harmonieren. Die integrierte Business Software von Scopevisio verfügt ebenfalls über eine solche Schnittstelle und dient den BI-Tools als perfekte Datengrundlage.

Integrierte Business Intelligence Software sammelt und speichert unternehmensrelevante Daten, analysiert sie und stellt die Ergebnisse in visualisierter Form als Grundlage für die Optimierung von Entscheidungsprozessen für den Endanwender bereit. 

So ist ein integriertes BI-System aufgebaut

Im Bereich der Datenspeicherung bilden Data Warehouses – auch Data Marts – die Grundlage jeder komplexen BI-Plattform. Sie können durch Schnittstellen an eine Vielzahl von internen Systemen, wie CRM- oder ERP-Systeme, angebunden werden. Auch externe Datenbanken, beispielsweise Firmenverzeichnisse, sind als Datenquellen integrierbar. Im Analytics-Bereich greifen Software-Anwendungen auf die Datenbasis zu. Die häufigsten Methoden zur Analyse sind das Online Analytical Processing (kurz OLAP), Predictive Analytics und Ad-hoc-Analysen sowie Text-, Web- und Data-Mining. Im Frontend von Business Intelligence Lösungen sind Werkzeuge zur Datenabfrage implementiert, die auf die Ergebnisse der Analysen zugreifen. Auf dieser Basis entwickeln sie Reportings, welche mittels Software zur Visualisierung aufbereitet werden. BI-Dashboards und Performance Scorecards sind hier die beliebtesten Werkzeuge. 

Business Intelligence Software
© Shutterstock/NicoElNino

Self-Service-Analysen für KMUs

Besonders im Mittelstand gewinnt die sogenannte Self-Service-BI zunehmend an Bedeutung. Dabei importiert, analysiert und visualisiert der Anwender Daten weitestgehend unabhängig von der IT-Abteilung. Das spart zeitliche und finanzielle Ressourcen. Mittels anschaulicher und interaktiver Dashboards, mit Drag-and-Drop-Funktionen und diversen Schnittstellen zu anderen betrieblichen Systemen, ist ein schnelles Verständnis und dennoch eine umfassende Anwendung möglich. Scopevisio bietet ebenfalls eine Cloud-basierte Software mit Möglichkeiten der Integration von Self-Service-BI an.

Wie finden Sie BI-Tools, die zu Ihrem Unternehmen passen?

Die besten Business Intelligence Tools müssen keinesfalls nur All-in-one-Lösungen darstellen. Vielmehr sind die konkreten Anforderungen und Anwendungsbereiche dafür ausschlaggebend, welche Art von BI-Software sich auszahlt. Doch wie finden Sie die richtige BI-Plattform? Zu Beginn ist es unerlässlich, Anforderungen und Funktionsumfang zu definieren. Welche Fragestellungen soll die BI-Lösung beantworten können? Wie viele Nutzer sind vorgesehen? Weiterhin ist der zeitliche Faktor im Rahmen der Implementierung und Erweiterung eines Systems von großer Bedeutung. Hier ist die Entscheidung zu fällen, ob ein Tool in das unternehmensinterne Netz integriert oder in Form von Software-as-a-Service (SaaS) über die Cloud bezogen wird. Flexible Möglichkeiten der Weiterentwicklung sind in dynamischen Branchen ebenso wichtig. Wenn Sie bereits andere betriebliche Informationssysteme nutzen, stellt sich ebenfalls die Frage nach der Kompatibilität zu diesen. Auch in puncto Datensicherheit gibt es durchaus Unterschiede zwischen den Angeboten. Lassen Sie sich deshalb im Vorfeld ausführlich von favorisierten Anbietern beraten. Letzten Endes bestimmt das verfügbare Budget, welche Tools in welchem Umfang infrage kommen. 

Business Intelligence mit Scopevisio – setzten Sie neue Maßstäbe

Sie sind bereits Kunde von Scopevisio und nutzen die Cloud-Lösung? Umso besser! Die Software verfügt über optimale Einbindungsmöglichkeiten von Power BI, der intuitiven BI-Lösung von Microsoft. Mithilfe des speziell entwickelten Onboarding-Pakets gelingt Ihnen ein reibungsloser Einstieg in die Welt von Data Analytics und Reportings auf der Basis Ihrer Scopevisio-Daten. Lernen Sie im Handumdrehen Business Analysen zu visualisieren. Profitieren Sie von langjährigem Know-how und sprechen Sie jetzt unsere Experten an!

Autor:in Sabine Jung-Elsen
Hosted in Germany GoBD konform PwC zertifiziert

Digitalisieren Sie noch heute Ihr Unternehmen

Testen Sie die Unternehmenssoftware von Scopevisio kostenlos und unverbindlich. Alle Prozesse in einem System - vernetzt, automatisiert und effizient.