Steuern und Recht

Digitale Schnittstelle zum Steuerberater 

Belege buchen und Kasse führen über eine Cloud App

Die digitalen Lösungen für Steuerkanzleien und ihre Mandanten sind mittlerweile ausgereift. Wer heute bereits seine Finanzbuchhaltung auf eine digitale Schnittstelle umstellt, positioniert sich als Technologieführer und gewinnt Zeit, Qualität und Effizienz. Und er kann vom Steuerberater mehr und bessere Beratung erhalten, weil Informationen zeitnah, auswertbar und in hoher Qualität zur Verfügung stehen.

12. Juli 2017 830 Aufrufe
Moderne Unternehmen belasten sich nicht mehr mit Papierkram. Weder im täglichen Business, noch in der Finanzbuchhaltung. Eine digitale Schnittstelle zum Steuerberater macht Buchhaltung und Steuererklärungen einfacher denn je.

Wie funktioniert Fibu über eine digitale Schnittstelle?

Die einfachste, schnellste und sicherste Schnittstelle zum Steuerberater geht über die Cloud. Cloud Software „made and hosted in Germany“ verbindet die Vorteile des Cloud Computing mit hochgradiger Datensicherheit nach deutschem Recht. Sogar die DATEV bietet seit einiger Zeit Cloud-Lösungen wie „DATEV Unternehmen online“ an. Auch andere Finanzanwendungen, darunter Scopevisio, haben die Schnittstelle zum Steuerberater bereits eingebaut. Der Steuerberater bekommt in der Software einen Zugang zu Ihrer Buchhaltung – ohne weitere Kosten für Sie. Von dort aus kann er Ihre Finanzen verwalten und Auswertungen und Steuererklärungen erstellen.

Finanzbuchhaltung ausgelagert

Haben Sie Ihre Buchführung an den Steuerberater ausgelagert? Dann haben Sie ihm vermutlich bisher Ihre Belege im Pendelordner geliefert. Das ist heute unnötig. Sie können Ihre Belege einfach scannen oder fotografieren. Dann haben Sie verschiedene Optionen:
  1. Sie legen die Belegbilder in einen Cloud-Speicher und geben dem Steuerberater Zugriff darauf. Er kann die Belege abholen und buchen. Mandanteninformationen, Steuererklärungen usw. wird er Ihnen ebenfalls über den Cloud-Speicher als Schnittstelle liefern.
  2. Wenn Ihr Steuerberater modern denkt und seine Digitalisierung bereits angepackt hat, wird er Ihnen eine Anwendung empfehlen, über die Sie zusammenarbeiten können. Dort laden Sie Ihre elektronischen Belege hoch. Viele Steuerberater arbeiten mit DATEV und empfehlen DATEV Unternehmen online als digitale Schnittstelle für den Austausch von Daten und Belegen. Doch es kann auch eine andere Software sein.
  3. Wenn Ihr Steuerberater technologisch auf dem aktuellsten Stand ist, wird er Ihnen außerdem Apps zur Verfügung stellen, in denen Sie Ihre Kasse führen und Ihre Eingangs- und Ausgangsrechnungen digital erfassen können. Diese Apps haben den großen Vorteil, dass Sie z. B. unterwegs Belege einfach fotografieren können: Parkquittungen, Bewirtungsausgaben und dergleichen können nicht mehr verloren gehen, wenn sie direkt an Ort und Stelle mit der Smartphone-Kamera gesichert werden.

Finanzbuchhaltung bei Ihnen im Unternehmen

Sie buchen Ihre Geschäftsvorfälle selbst und lassen nur den Jahresabschluss und die Umsatzsteuererklärung vom Steuerberater erledigen? In diesem Fall benötigen Sie für Ihre Buchhaltung eine leistungsfähige Software, die alle erwähnten Optionen umfasst:
  • Revisionssichere Datenspeicherung in der Cloud
  • Digitale Faktura und Buchführung
  • Apps für Kasse und Rechnungsverarbeitung
  • Online-Banking-Schnittstelle für die Buchung von Bankbewegungen
  • Und last but not least auch den Steuerberaterzugang.
Über seinen Zugang kann sich der Steuerberater in Ihre Buchführung einloggen und von dort aus Steuererklärungen und Jahresabschlüsse anstoßen. Aus den Echtzeit-Daten der Cloud-Buchführung kann er früh erkennen und warnen, wenn Ihre Finanzkennzahlen sich verschlechtern. Falls der Steuerberater mit DATEV arbeitet, sollte Ihre Buchhaltungssoftware DATEV Unternehmen online anbieten. Über diese Cloud-Schnittstelle der DATEV lassen sich Belege und Buchungen einfach in die Kanzleisoftware des Steuerberaters überspielen.

Vorteile der digitalen Finanzbuchhaltung

Fibu Digital ist mehr als nur ein neues Schlagwort. Sie bietet Unternehmen und ihren Steuerberatern handfeste Vorteile:
  • Schnelle, sichere Erfassung, Buchung und Archivierung von Belegen
  • Rechtssicherheit durch GoBD-Konformität
  • Kein Suchaufwand mehr, Belege stehen direkt zur Verfügung
  • Zeitgewinn durch Automatisierung bei der Rechnungsstellung und Buchung
  • Standort-Unabhängigkeit
  • Frühwarnsystem durch Echtzeit-Auswertungen
  • Mehr Zeit für betriebswirtschaftliche Beratung
Die digitalen Lösungen für Steuerkanzleien und ihre Mandanten sind mittlerweile ausgereift. Wer heute bereits seine Finanzbuchhaltung auf eine digitale Schnittstelle umstellt, positioniert sich als Technologieführer und gewinnt Zeit, Qualität und Effizienz. Und er kann vom Steuerberater mehr und bessere Beratung erhalten, weil Informationen zeitnah, auswertbar und in hoher Qualität zur Verfügung stehen.

Fazit

Der digitalen Finanzbuchhaltung gehört die Zukunft. Moderne Steuerberater bieten ihren Mandanten Schnittstellen für einen digitalen Austausch von Informationen, Buchungen und Belegen an. Neben der DATEV bieten auch einige Hersteller von Finanzsoftware sehr clevere Lösungen an. Eine Möglichkeit besteht darin, dass der Mandant dem Steuerberater alle Belege über die digitale Schnittstelle übermittelt. Der Steuerberater kümmert sich um die Buchung, Belegarchivierung sowie Steuererklärungen und Jahresabschluss. Automatisierungen sorgen dafür, dass er mehr Zeit für die Mandantenberatung hat. Selbstbucher können für ihre Buchführung entweder ein vom Steuerberater empfohlenes Buchhaltungsprogramm verwenden, oder eine Lösung ihrer Wahl, die eine Schnittstelle zur DATEV aufweist (DATEVconnect online). Bei der Auswahl einer Buchhaltungssoftware ist es wichtig, dass diese GoBD-konform arbeitet, eine revisionssichere Belegarchivierung auf deutschen Servern garantiert und mobile Apps für eine unkomplizierte und schnelle Belegerfassung von unterwegs anbietet.
Jetzt kostenlos anmelden


Das könnte Sie auch interessieren: