Cloud Computing



Keine Kommentare
4561 Aufrufe

Leitfaden: Cloud-Software für Unternehmen

Rund um das Thema Cloud-Software sind noch viele Fragen offen: Wie wählt man den richtigen Cloud-Anbieter aus? Welches ist die richtige Cloud-Lösung für mein Unternehmen? Was ist beim Cloud-Vertrag zu beachten? Diese und viele weitere […]


Keine Kommentare
4090 Aufrufe

Online-Software – die Vorteile überwiegen

Unter Online-Software versteht man Programme, die über das Internet bereitgestellt und genutzt werden und somit nicht mehr auf dem eigenen Computer installiert werden müssen. Dies ermöglicht es dem Anwender, überall und jederzeit auf Software und […]


Keine Kommentare
3695 Aufrufe

Gibt es Alternativen zu Dropbox?

Dropbox ist der bekannteste und am weitesten verbreitete Online-Speicher. Weltweit nutzen laut Herstellerangaben mehr als 200 Millionen Menschen den Webdienst. Die einfache Bedienung und die Möglichkeit, Dateien unkompliziert mit anderen zu teilen, zeichnen den Cloud-Speicher […]


Keine Kommentare
3306 Aufrufe

Was ist ein Online-Speicher?

Online Speicher sind virtuelle Speicher (virtuelle Festplatten) im Internet, auf denen Daten gesichert und von jedem anderen internetfähigen Gerät mit Netzzugang abgerufen werden könne. Online Speicher werden manchmal auch als Online Backup, Cloud Speicher oder […]



..

Die Cloud auf dem Vormarsch

Software in der Cloud ist eine noch recht neue Dienstleistung. Beim Cloud Computing werden IT-Ressourcen von einem Dienstleister über das Internet bereitgestellt. Am häufigsten ist das Mietmodell „Software as a Service“ (SaaS). Dabei zahlt der Nutzer lediglich eine Miete für die von ihm gebuchten Anwendungen und Kapazitäten. Es wird nur das gezahlt, was auch tatsächlich genutzt wird.
Man kann verschiedene Ressourcen auslagern: Speicherplatz, Software oder auch die komplette IT-Infrastruktur. Weitere Bereitstellungsmodelle sind Infrastructure as a Service (IaaS) und Platform as a Service (PaaS).

Mehr statt weniger Kontrolle durch Cloud Computing

Manche Unternehmen in Deutschland schrecken trotz der Vorteile noch vor Cloud Computing zurück. Sie befürchten einen Kontrollverlust. Zu Unrecht: Mit Cloud Computing haben Unternehmen ihre Daten und Geschäftsprozesse besser unter Kontrolle. Alles ist in Echtzeit verfügbar: Informationen, Abläufe, Berichte. Verschlüsselte Datenübertragung und ausgeklügelte Berechtigungskonzepte sorgen dafür, dass schutzwürdige Daten nicht in falsche Hände geraten.
In einer integrierten Cloud-Unternehmenssoftware wie der von Scopevisio können Prozesse besser organisiert, nachgehalten, überprüft und dokumentiert werden als mit traditionellen Methoden.

Moderne Cloud-basierte Lösungen sind die beste Ausgangsbasis, um auch die Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich zu meistern.

Vorteile, die jeden begeistern

Die wichtigsten Vorteile des Cloud Computing für Unternehmen sind:
• Standortunabhängiger, mobiler Zugriff von jedem internetfähigen Gerät aus
• Skalierbarkeit – die Software und der Speicherplatz können flexibel nach den Bedürfnissen des Unternehmens genutzt werden.
• Kosteneinsparungen, da im Unternehmen selbst keine Server und IT-Spezialisten mehr notwendig sind
• Sicherheit, da Cloud-Anwendungen, zumal wenn sie in Deutschland betrieben werden, sehr hohe Sicherheits- und Datenschutzanforderungen erfüllen.
• Eine faire Abrechnungsmethode nach dem Pay-per-Use-Prinzip. Während bei internen Lösungen immer Kapazitäten vorgehalten werden müssen, zahlt der Cloud-Kunde nur das, was er auch tatsächlich nutzt.
• Schier unendliche Rechen- und Speicherkapazitäten.

Kein Wunder, dass Cloud Computing auf dem Vormarsch ist. 2016 bezogen bereits zwei Drittel der deutschen Unternehmen Services aus der Cloud und weitere 18 Prozent planten dies für die nähere Zukunft.